So, 08.01.2017

Neujahrsempfang 2017 des Bürgervereins Oberwiehre-Waldsee e.V.

Am heutigen Sonntag fand in der heiligen Wodanhalle der traditionelle Neujahrsempfang des örtlichen Bürgervereins statt, untermalt und musikalisch unterstützt von der Unit 5 Band.

Nachdem der Vorsitzende Herr Hans Lehmann die Anwesenden, allen voran den Oberbürgermeister Herr Dr. Dieter Salomon und Frau Kerstin Andreae, Mitglied des deutschen Bundestages sowie viele Stadträte, stellvertretend sei an dieser Stelle Herr Manfred Stather genannt, und eine Reihe weiterer Personen individuell begrüßt hatte, ging er in der Folge auf die Ereignisse des vergangenen Jahres ein.

Diese waren maßgeblich vom sozialen Engagement des Bürgervereins in der Flüchtlingshilfe, im Besonderen die Interimsunterbringung derselben in der Stadthalle geprägt.

Sein ganz besonderer Dank galt an dieser Stelle dem Sportclub Freiburg, der sich unter vielen anderen Geldspenden kurzfristig mit 20.000 Euro engagierte, um die Arbeit der ebenfalls dankenswert erwähnten zahlreichen Helfer zu unterstützen.

Vorsitzender des Bürgervereins Herr Hans Lehmann

Ebenfalls nicht unerwähnt ließ Herr Lehmann den tragischen Mord an der jungen Studentin am 16. Oktober 2016 an der Dreisam und die in der Folge leider auch unpässlichen Reaktionen aus dem weiteren Umfeld, die bis hin zu sogenannten Hass-Mails gereicht haben. 

Abschließend richtete Herr Lehmann einen Appell an den OB, Herrn Dr. Salomon, im Zuge des wohl bis ca. 2025 verwirklichten Stadttunnels auch den sogenannten "Boulevard" an der Dreisam oberirdisch den Verhältnissen des dann reduzierten Verkehres anzupassen. Dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund. die Anbindung an die Altstadt zukünftig besser zu gewährleisten. Zudem versuchte Herr Lehmann Herrn Dr. Salomon darin zu bestärken, auch für eine 3. Amtszeit zu kandidieren.

Dr. Dieter Salomon wünschte allen Anwesenden natürlich auch zunächst alles Gute für das Jahr 2017 und ging in der Folge ausführlich sowohl auf außenpolitische Aspekte, die Verunsicherung durch terroristische Anschläge im Allgemeinen sowie den zuletzt in Berlin erfolgten Anschlag ein und machte sehr deutlich, welche Aufgaben der Rechststaat in diesem Umfeld eigentlich zu erfüllen habe.

Herr Dr. Salomon fand ebenfalls sehr klare Worte hinsichtlich des Engagements der Stadt Freiburg, deren Flüchtlingshilfe sowie den national populistischen Reaktionen, die er sehr deutlich verurteilte.  

Sein besonderer Dank galt auch hier insbesondere den über 400 ehrenamtlichen Helfern aus der Wiehre.  

Oberbürgermeister Herr Dr. Dieter Salomon

Auch die tragischen Ereignisse an der Dreisam sowie die in der Folge zum Teil unpassenden Reaktionen, ließ er selbstverständlich ebenfalls nicht unerwähnt, Er sprach von der Hysterie und dem offensichtlich vorhandenen Bild von Freiburg in der Öffentlichkeit: "Die süddeutsche Kleinstadt, die normalerweise für Idylle steht ... Romantiker aus Freiburg, die mit den Sonnenblumen herumrennen, den ganzen Tag Fahrrad fahren ... irgendwelche Wanderlieder singen, jedoch ansonsten vom richtigen Leben keine Ahnung haben ..." - er zitierte aus der Presse, was aber eigentlich leider im direkten Gegensatz zu der seit 15 Jahren  führenden Position in der Kriminalitätsstatistik, auf deutsche Städte bezogen, stehe.

Er plädierte für die Aufstockung der, nicht nur nach seinem Gefühl, immer noch zu wenigen Polizeikräfte in Freiburg und verlieh damit seiner Hoffnung Ausdruck, dass dieser Appell auch in Stuttgart gehört und dann zeitnah umgesetzt werde. 

In seinem Schlussplädoyer der dann doch in etwa 30-minütigen Rede richtete er einem Appell an uns alle, nicht depressiv zu sein, gemeinsam hin stehen, gemeinsam aufstehen, demokratische Parteien zu wählen (auch bei der Bundestagswahl), gemeinsam zu kämpfen, um die Demokratie und Freiheit in unserem Lande mit allem erforderlichen Engagement zu verteidigen.

Deutschland sollte damit auf einem guten Wege sein. 

Alles Gute für 2017 !

Quelle: Text und Bilder - Felix Andris